Meine Geschichte

Willkommen in der bunten Welt von "Frau Maravillosa"

Ursula Tuecks alias Frau Maravillosa als Kind

Das bin ich (im selbstgeschneiderten Dirndl) zusammen mit meiner Mutter

Ursula lädt dich ein, ihre faszinierenden Charaktere, Lettering-Schriftzüge und ihre floralen Motive zu entdecken. Ursula ist Grafik Designerin, Illustratorin, Künstlerin, Autorin, Abenteurerin und vor allem aber auch eine liebevolle Visionärin. Ihre Arbeit ist bunt und phantasiereich.

Die bunte Tapete im Kinderzimmer und Internatsfantasien 

Ursulas Sinn für Papiere und Stifte begann schon in ihrer Kindheit. In dem Reihenhaus, in dem sie mit ihren Eltern und ihrem jüngeren Bruder mitten im Ruhrgebiet lebte, bot sich ihr farbenfrohes Kinderzimmer als kreatives Versteck an.

Die bunte 70er-Jahre-Tapete in ihrem Zimmer diente ihr als Inspiration, sich in andere Welten hineinzuträumen. Auch ihren roten, tragbaren Schallplattenspieler liebte sie heiß und innig. Und die Mädchenbücher über die Abenteuern von „Hanni und Nanni“ oder „Dolly“ verschlang sie wie Schokoladenbonbons. Logisch, dass auch sie damals davon träumte, im Internat zu leben. 

Von der Liebe zum Wald und zu den Blumen

Dass es aber im echten Internat nicht immer so zugeht wie in den Geschichten von Enid Blyton, war einer der Gründe, warum Ursula sich letztendlich doch für den Verbleib im Elternhaus entschied. Die anderen zwei Gründe waren ihre liebevollen Eltern, die alles daran setzten, Ursula eine glückliche Kindheit zu bereiten. So besuchten sie zum Beispiel mit ihrem Stadtkind regelmäßig einen Bauernhof im Grünen, wo sie die Natur erkunden konnte. 

Ursula Tuecks, Kindheit, Werdegang, ueber mich

Im Wald war ich schon als Kind glücklich

Ursulas Vater war Betriebsleiter, passionierter Jäger – und eigentlich auch ein verpasster Zeichner. In der Natur konnte der Tierliebhaber sich wunderbar erholen. An den Wochenenden ging er schon in den frühen Morgenstunden häufig in den Wald und beobachtete Rehe und Hirsche. Danach reparierte er meist die Zäune auf den Wiesen und traf anschließend seine Freunde zum Mittagessen. In fröhlicher Runde an einem großen Tisch in der Waldwirtschaft wurde sich ausgetauscht, bis es für ihn nachmittags wieder zurückging zu seinen Lieblingsmenschen: zu Ursula, ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder.

Im Alter von sieben Jahren bekam Ursula ihre erste Zeichenausrüstung geschenkt und begleitete ihren Vater fortan bei seinen Ausflügen in die Natur. „Im Wald und auf der Blumenwiese fühlte ich mich frei, ich konnte dort in meine eigene Welt einkehren, wo die Blumen meine Freunde waren. Diese Freundschaft hält bis heute an – ich liebe es immer noch über alles, Blumen zu malen“.

Fliegenpilz mit Aquarellfarben malen

Die Fliegenpilze Wald haben mich so inspiriert, dass ich sofort malen musste.

Von starken Frauen geprägt

In Ursulas behüteter Kindheit gab es zwei Frauen, durch die sie besonders geprägt wurde – ihre Mutter und ihre Oma. 

Ursulas Mutter war Hausfrau und nähte in ihrer Freizeit mit großer Begeisterung. So wurde sie zu Ursulas richtungsweisendem Licht, wenn es ums Nähen ging. 

Ursulas Mutter liebte die Berge und die traditionellen Trachten aus Süddeutschland und Österreich. Eines Tages zeigte sie Ursula, wie eine Nähmaschine funktioniert und wie man damit die schönsten Trachtenkleider selbst anfertigen kann. Ursula war sofort Feuer und Flamme für das ratternde Gerät. So kam es, dass sie später  den Beruf der Damenschneiderin erlernte. 

Ursulas Oma war ein freier Geist. Sie kochte und tanzte für ihre Enkeltochter und nahm sie mit auf Reisen zu den schönsten Orten. 

Ursula verbrachte als Kind viel Zeit mit ihrer Oma –am liebsten in deren eigener  Bäckerei, wo sie natürlich von all den leckeren Sachen naschen durfte.

Ursulas beruflicher Weg

Auch Ursulas beruflicher Werdegang ist bunt: Nach dem Schulabschluss erlernte sie zunächst den Beruf der  Industrie- und Damenschneiderin sowie anschließend den der Industriekauffrau. Später studierte sie noch an der Fachhochschule in Aachen Design mit der Fachrichtung Grafik. Danach arbeitete sie fünf Jahre lang als Grafikerin in firmeninternen Werbeabteilungen, Agenturen und Verlagen. 

2004 hatte Ursula das Angestelltenleben satt und machte sich als Grafik-Designerin selbstständig. Seitdem hat sie für eine ganze Reihe renommierten Kunden aus den verschiedensten Branchen gearbeitet. Sie alle wissen Ursulas Arbeit, ihre Erfahrung und ihre Professionalität zu schätzen.  

Seit 2016 ist Ursula nun in erster Linie als Illustratorin und Dozentin unter ihrem neu geschaffenen Label „Frau Maravillosa“ unterwegs.

Signierstunde, Aquarell und Brushlettering lernen

Meine Signierstunde auf der Frankfurter Buchmesse

Vom „Kind Ursula“ zu „Frau Maravillosa“ 

Noch immer steckt das verspielte und, verträumte Kind in ihr. Von der Reiselust ihrer Oma hat Ursula sich anstecken lassen. Sie ist viel unterwegs und besucht häufig Museen und Ausstellungen, um im Kreativen neue Inspiration zu finden.

Ursula liebt das Meer, egal ob Nordsee, Ostsee oder das Mittelmeer. An und in den Wellen fühlt sie sich frei und glücklich. Ihr Wohlfühlort liegt mitten in den Bergen von Mallorca – mit Blick aufs Wasser. 

So kommt es nicht von ungefähr, dass der Name ihres Kreativlabels aus dem Spanischen kommt: MARAVILLOSA bedeutet so viel wie „schmetterlingshaft“ oder auch „wunderschön“. 

Logo, Frau Maravillosa, Ursula Tuecks, Illustrationen und Kunst, IllustratorinDieses Wort inspiriert mich und drückt das aus, was mir in meinem Leben wichtig ist“, sagt Ursula.

Ursula geht in ihrem künstlerischen Beruf voll und ganz auf und verspürt den tiefen Wunsch, die Wunder der Natur, ihre Leidenschaft für das Schöne, ihre Liebe und das Glück mit der Welt zu teilen. Sie tut dies vor allem in ihrem Atelier in Köln. Dort gibt sie Workshops und lehrt in fortlaufenden Malkursen ihre Kunst.

Inzwischen verbreitet Ursula ihre Botschaft aber auch in der digitalen Welt, um noch mehr Menschen an das Thema Kreativität heranzuführen: Im Corona-Jahr 2020 hat Ursula eine kreative Online-Community ins Leben gerufen, den BUNTE LAUNE CLUB. Dort gibt sie in Videokursen ihr Wissen und ihre Fähigkeiten weiter und ermutigt die Kursmitglieder dazu, ihr kreatives Potenzial zu entfalten. Als registriertes Mitglied erhält man im BUNTE LAUNE CLUB Anleitungen und Inspirationen rund um die Themen Aquarell, Lettering und intuitives Malen. Ergänzt werden die monatlichen Kurse durch eine Facebook-Community, in der die Mitglieder sich untereinander vernetzen und sich von Ursulas regelmäßigen Live-Sessions und Challenges inspirieren lassen. 

Das Schöne in den Dingen

In ihrer Freizeit liebt Ursula es, Zeit mit ihrem Mann, ihrer Familie und ihren Freunden zu verbringen. Sie sind es, die für sie eine ständige Quelle der ine-Inspiration sind. Auch auf ihren Reisen sammelt sie neue Anregungen, ebenso wie in Zeitschriften, (Hör-)Büchern oder Podcasts.  

bunte Welt, Blumen, Aquarellfarben, Illustration

Blumenwelt von Ursula

Ihre Liebe zu Blumen ist bis heute geblieben. Ob zuhause oder im Atelier – ein liebevoll arrangierter Strauß Blumen schmückt bei Ursula immer den Raum.

Überhaupt sucht sie immer das Schöne in den Dingen. „Ich umgebe mich einfach gerne mit schönen Dingen. Mit Schönem, das hinter der Oberfläche sichtbar wird, im Detail versteckt ist. Für mich sind es die kleinen Dinge im Alltag, auf die es ankommt. Ich trinke gerne Kaffee aus witzigen Tassen, schreibe Notizen auf meine Hand und kritzle gerne Bierdeckel und Notizblöcke voll. Ich ziehe mich gerne individuell an, manchmal bunt, manchmal uni, je nachdem wie meine Laune ist.“, so beschreibt Ursula sich selbst.

Ursula ist selbst längst Teil eines einzigartigen kreativen Prozesses – sie entwickelt Bilder, skurrile Blumen, faszinierende, bunte und lustige Charaktere. 

Hier geht es zur Online Community >> BUNTE LAUNE CLUB <<

Melde dich jetzt zum kostenlosen Newsletter an und ich schenke dir mein neues E-Book Basic Watercolor / Aquarellmalen inkl. Materialliste.

Du bist hiermit herzlich eingeladen, die wunderbare Welt von Ursula alias Frau Maravillosa zu besuchen!